artROOM

Stilles Weiss | Brummendes Schwarz – Fotoausstellung im artROOM Konstanz

01.11.2012 – 02.12.2012 | täglich 14.00 Uhr – 18.00 Uhr | Rieter Werke Konstanz


In der Fotografieausstellung STILLES WEIß | BRUMMENDES SCHWARZ stellt die Konstanzer Werbeagentur new-relations erstmals in den Rieter Werken die Arbeiten des Fotografen Uwe Langmann vor.

Sorgfältig gewählte Bildausschnitte, reduzierte Motive und das Experiment mit der Langzeitbelichtung bilden den Mittelpunkt seiner mal meditativ ruhigen, mal mitreißend wuchtigen Landschaftsfotografien. Mit minimalistischen Mitteln gelingt es ihm, Bilder von einer kristallinen Klarheit zu schaffen in denen sich brummend, sirrende Schwarztöne in der Stille des Weiß verlieren. Unwichtig erscheinende Details treten in den Hintergrund und machen den Blick frei für das Wesentliche der Szenerie. Aus dem fotografierten Raum und der festgehaltenen Zeit wird so ein faszinierender Querschnitt erzeugt, der über die Magie des Augenblickes hinausgeht.

Präsentiert werden Fotografien, die rund um den Bodensee, auf der Nordseeinsel Helgoland sowie in verträumten Winterlandschaften entstanden sind.

Der Allgäuer Fotograf Uwe Langmann war zuerst als Regisseur und Kammermann tätig. Seine experimentellen Kurzfilme wie Souvenirs d’un Amour waren auf einigen nationalen sowie internationalen Filmfestivals zu sehen, sein jüngster Film Verfall hat es sogar in die Kurzfilmsparte des Filmfestivals von Cannes geschafft. Im Jahr 2009 wagte er den Schritt vom bewegten Bild zur Momentaufnahme. Mehrere Preise, darunter der Bronze-Award des internationalen Fotografiewettbewerbs Px 3 in Paris 2011, sowie eine lobende Erwähnung beim diesjährigen International Photography Award, zeugen vom Talent des heute 26 jährigen Jungfotografen.

Zunächst entstand die “Winter”-Reihe, die verschneite Landschaften überwiegend in schwarzweiß festhält und von klaren Formen und Kontrasten zeugt. Die reduzierten Motive – Bäume, Schuppen oder auch ein Strommast – wirken in den kühlen Flächen des Schnees wie Metaphern für Einsamkeit und Distanz in sozialen Beziehungen. Trotz der scheinbaren Flächigkeit bekommt der festgehaltene Augenblick eine poetische Tiefe, die den Blick auf Altbekanntes verändert.

Nicht nur der geometrische Aufbau von Landschaften, sondern auch von Architekturen wird in Langmanns Fotografien ausgelotet: Dabei ergeben sich in den isolierten Bildausschnitten überraschende Assoziationen, beispielsweise zu Kartenhäuschen, Wolkenkratzern oder dem Innenleben einer Schnecke. Kontroverse Details regen zu eigenen Interpretationen an.

Digitale Nachbearbeitung ist ein fester Bestandteil Langmanns Werke. Farbliche oder atmosphärische Verfremdungen geben dem Künstler Ausdrucksfreiheit. Besonders in der „See“-Reihe kommt diese zum Tragen, wenn in den langzeitbelichteten Fotografien überspitzte Grau-Töne eine meditative Schwarzweißkomposition ergeben. Den Fixpunkt der atmosphärischen „See“-Fotografien bildet – wie schon bei der „Winter“-Reihe – oftmals die Horizontlinie, die oben und unten, Himmel und Erde voneinander trennt und den Bezugsraum für Nähe und Distanz stellt.

Die Ausstellungsräume der new-relations in den Rieter Werken in Konstanz feiern mit Uwe Langmanns Fotoausstellung ihr Debüt. Seine Fotografien decken die Strukturen von Landschaften und Stadtansichten auf, die einem unbewussten Passanten entgehen würden, dem bewussten Betrachter der Fotografien aber enthüllen sie sich. Eine neue Wahrnehmung der schon tausendfach im Vorbeigehen gesehenen Heimat ist die Chance.


Kontakt

new-relations GmbH
artROOM, Rieter Werke Konstanz
Schneckenburgstr. 11
78467 Konstanz
info@new-relations.com
+49 (0) 7531 – 89 292 46